Plastische Füllungen

Eine sinnvolle Alternative bei kleinen und mittleren Defekten

Wir wägen anhand der Größe und Lage des Kariesdefekts ab, welche Art der Füllung am sinnvollsten ist. Wenn die Notwendigkeit einer Inlayversorgung nicht gegeben ist, gibt es drei Möglichkeiten der Versorgung.
Im Seitenzahnbereich kann die Amalgamfüllung gelegt werden. Sie wird aber von vielen Patienten aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr gewünscht.
Im Front- und Seitenzahnbereich kommen vermehrt Kunststoff-Füllungen zum Einsatz. Einfache Kunststoff-Füllungen haben eine kurze Lebensdauer, sie verfärben sich leicht und es bilden sich leicht Spalte, in denen sich wieder Karies bilden kann. Aufwändige Composit-Füllungen werden in einzelnen Farbschichten aufgetragen. Die Verbindung zwischen Zahn und Füllung wird durch Anätzen und einem Bonding (Kleber) optimiert.

Gönnen Sie Ihren Zähnen eine sehr gute Füllung!